Grandiose und wilde Landschaften im Norden Äthiopiens

Diese Trayoowa Motorradtour lässt keine Wünsche offen und Du kannst Äthiopiens Norden  entdecken. Auf dieser Rundreise erkundest Du auf Asphaltstraßen oder Schotterpisten die atemberaubenden landschaftlichen Höhepunkte. Sei es die Danakil-Wüste, den Nationalpark Simien Mountains, den Tana-See oder die Canyon artige Schlucht des Blauen Nil. Auch die Kultur wie der Besuch von historischen Städten oder der sagenumwobenen Felsenkirchen von Lalibela wird nicht zu kurz kommen.

  • Ca. 650 km Off-Road und 2.250 Asphalt-Kilometer
  • Guide und Begleitfahrzeug
  • Schotter, Geröllpisten, Erdsandtrassen, Steppe, Asphalt
  • …und einfach nur biken

Auf Anfrage!

Voraussetzungen:

  • Motorradführerschein (internationale Bescheinigung)
  • Gute körperliche Konstitution
  • Gute fahrtechnische Fertigkeiten

Reiseverlauf – Äthiopiens Norden entdecken

Addis Abeba – Debre – Kombolcha – Weldiya – Lalibela – Maychew – Mekele – Danakil Ebene – Wukro – Tigray – Axum – Nationalpark Simien Mountains – Gondar – Bahir Dar – Lake Tana – Debre Markos – Addis Abeba

Reisedauer: 21 Tage / 20 Nächte – Äthiopiens Norden entdecken

Tag 01: Addis Abeba Willkommen! “እንኳን ደህና መጡ”

Ankunft in Addis Abeba. Heute werden wir u. a. den botanischen Garten in Gulele und den nahegelegenen Entoto-Berg besuchen. Von hier hast Du einen großartigen Ausblick auf die Stadt und Umgebung.

Tag 02: Addis Abeba – Robit (ca. 220 km)

Fahrt von Addis Abeba nach Robit durch das Afar Window und die malerischen Straßen rund um Debre Sina.

Tag 03: Robit – Kombolcha (ca. 155 km)

Wir machen einen Abstecher nach Senbete, um den überregionalen wöchentlichen Sonntagsmarkt zu besuchen. Dort kommen die Menschen aus der ganzen Gegend zusammen, um ihre Waren feilzubieten. Die Mischung aus verschiedenen Gerüchen, Farben und Gesichtern machen den Reiz des Marktes aus. Anschließend geht die Fahrt weiter nach Kombolcha, wo wir auch übernachten werden.

Tag 04: Kambolcha – Wediya (ca. 229 km)

Vormittags Ausflug zum Wochenmarkt in Bati, der auch für seinen riesigen Kamel- und Viehmarkt bekannt ist. Rückfahrt nach Kambolcha und weiter nach Weldiya.

Tag 05: Weldiya – Lalibela (180 km)

Weiterfahrt von Weldiya nach Lalibela.

Tag 06: Lalibela

Heute verbleibt uns der gesamte Tag die in Stein gehauenen Kirchen (Felsenkirchen) von Lalibela zu erkunden. Die 11 Felsenkirchen von Lalibela sind um das Jahr 1250 jeweils als Monolithen aus der umgebenden Felsformation herausgearbeitet worden. Sie erreichen bis zu zehn Meter Höhe. Die Gebäude gehören zu den größten von Menschen aus Stein gehauenen Strukturen der Welt und zählen seit 1978 zum Weltnaturerbe UNESCO.

Tag 07: Lalibela – Maichew (ca. 240 km)

Diese Etappe führt uns durch eine landschaftlich wundervoll eingebettete Region auf überwiegend Geröll- und Schotterstrassen nördlich Richtung Maichew.

Tag 08: Maichew – Mekele (ca. 120 km)

Das nächste Ziel ist Mekele, die Hauptstadt der Region Tigray. In dieser lebendigen und bunten Stadt werden wir am Nachmittag eine kleine Stadterkundung unternehmen.

Tag 09: Mekele – Danakil Wüste/Senke (ca. 155 km)

Am frühen Morgen brechen wir zu der 116 Meter unter dem Meeresspiegel gelegenen Danakil-Wüste auf. Sie gehört zu den heißesten und unwirtlichsten Orten der Erde. Zu früher Zeit war sie ein Teil des Roten Meeres. Durch tektonische Bewegungen wurde dieser Teil des Meeres abgeschnitten und es entstand ein riesiger Salzsee. Im Laufe der Jahrtausende verdunstete das Wasser und hinterließ dicke Salzschichten in fantastischen Formationen. Hinzu kommen die heißen Quellen der Region, die Schwefel, Kaliumkarbonat und Salz enthalten. Sie sind die Ursache der atemberaubenden und einzigartigen Farbspiele der Gesteinsformationen, die man hier erleben kann. Fahrt nach Dallol mit seinen bekannten Sulfat-Pools und Kamelkarawanen. Übernachtung am Campingplatz in Hamed Ela.

Tag 10: Danakil-Wüste/Senke – Wukro (145 km)

Wir kehren zurück zum Hochland durch die eindrucksvollen Dessea-Wälder und schlagen unseren Weg ein nach Wukro.

Tag 11: Wukro – Gheralta (ca. 60 km)

Lasst Dir die ca. einstündige Wanderung zu einer der Felsenkirchen nicht entgehen, bevor wir zu unserem Übernachtungsdomizil nahe den Gheralta Mountains aufbrechen.

Tag 12: Gheralta – Axum (ca. 160 km)

Sehr schöne Fahrt nach Axum durch die Berge bei Adigrat, Mugulat und Adwa. Auf der Route werden wir den Yeha Tempel besuchen, der bereits im 5. Jahrhundert vor Christus erbaut wurde.

Tag 13: Axum

Heute nutzen wir den Tag zum Ausruhen und zu einem entspannten Kennenlernen der Stadt Axum. Die kleine Stadt auf 2.100 Meter Höhe hat eine große antike Vergangenheit. Ihre Geschichte beginnt 3.000 Jahre vor unserer Zeit. Die Stadt bildet den Ursprung des damaligen axumitischen Reiches und somit der heutigen äthiopischen Zivilisation. Sie war Hauptstadt eines der mächtigsten Reiche jener Zeit und betrieb intensiven Handel mit den verschiedensten Ländern, unter anderem mit dem damaligen Römischen Reich.

Tag 14: Axum – Nationalpark Simien Mountains (ca. 282 km)

Unser Weg führt uns weiter auf eine der schönsten Etappen bis zum Nationalpark Simien Mountains.

Tag 15: Nationalpark Simien Mountains (ca. 116 km)

Ganztagestour im Nationalpark Simien Mountains mit atemberaubenden Panoramaausblicken auf die umliegende Landschaft.

Die im Laufe der Jahre auf dem äthiopischen Plateau massiv stattgefundene Erosion hat eine der spektakulärsten Landschaften der Welt geschaffen, mit zerklüfteten Berggipfeln, tiefen Tälern und scharfen Abgründen, die etwa 1.500 m abfallen. Der Park beherbergt einige endemische Tierarten wie den Gelada (Blutbrustpavian), den Simien-Fuchs und den Walia-Steinbock, eine Ziege, die nirgendwo sonst auf der Welt zu finden ist. Das 136 Quadratmeter große Gebiet ist seit 1969 als UNESCO Weltnaturerbe ausgewiesen.

Tag 16: Simien Mountains – Gondar (ca. 105 km)

Die Kaiserstadt des 17. und 18. Jahrhunderts liegt auf 2.200 Meter Höhe in den Ausläufern des Simien-Gebirges. Mittelalterliche Burgruinen, italienische Gebäude aus der Zeit der Besatzung sowie Bauten aus der postkommunistischen Ära verleihen der Stadt einen ganz eigenen Charme. Highlight ist die Burganlage Gondars, die auch gleichzeitig UNESCO-Weltkulturerbe ist.

Tag 17: Gondar – Bahir Dar (ca. 180 km)

Beim nächsten Zwischenstopp erreichen wir die hübsche Stadt Bahir Dar und haben am Nachmittag Gelegenheit, diese ein wenig kennenzulernen. Die Stadt ist am größten See von Äthiopien, dem Tana-See, gelegen. Wegen ihrer palmengesäumten Straßen wird sie auch als die „Riviera Äthiopiens“ bezeichnet. Ein Spaziergang am Seeufer lädt zum Relaxen ein. Der lokale Markt ist für seine traditionellen Handwerksprodukte bekannt.

Tag 18: Bahir Dar

Heute starten wir eine Bootstour auf dem Tana-See, in dem 37 dicht bewaldete Inseln liegen. Auf einigen von ihnen findet man Klöster und Kirchen noch aus dem 14. bis 19. Jahrhundert. Anschließend fahren wir mit den Motorrädern zu den etwa 35 km entfernten Tisissat-Wasserfällen des Blauen Nil. Bei ausreichendem Wasserstand stürzen sich die beiden Quellflüsse aus 42 Metern in die Tiefe. Beeindruckendes Naturschauspiel und toller Nachmittagstrip.

Tag 19: Bahir Dar – Debre Markos (ca. 264 km)

Fahrt zur Stadt Debre Markos, die auf einer Höhe von 2.446 Metern gelegen ist. Unterwegs begegnen wir mit etwas Glück einigen Geladas (Blutbrustpaviane).

Tag 20: Debre Markos – Addis Abeba (ca. 300 km)

Von hier aus werden wir unseren Rückweg nach Addis Abeba antreten und dabei die Schlucht des Blauen Nil in seiner imposanten Ausdehnung bewundern können. Die Canyon artige Schlucht durchschneidet das äthiopische Hochland und hat eine Tiefe von bis zu über 1.400 Metern.

Wir sind der Überzeugung, dass diese Reise Deinen Wünschen und Vorstellungen entsprechen wird und Du gewonnene Eindrücke nachhaltig mit “nach Hause” nimmst.

Wir wünschen Dir eine gute Zeit und freuen uns auf ein Wiedersehen! ደህና ሁኑ”