Enduroreise und Jeep Safari

Kostenlose telefonische Beratung +49 (0)211-97 26 54 - 0

Die grosse Runde durch Tansanias Norden

Auf die­ser TRAYOOWA Tour “Endu­ro­rei­se und Jeep Safa­ri” fährst Du über­wie­gend Off-Road mit dem Motor­rad durch die atem­be­rau­ben­de Land­schaft von Savan­ne und Step­pe ent­lang des Kili­man­dscha­ros bis hin zu den im Wes­ten gele­ge­nen Natio­nal­parks. Von hier aus geht es wei­ter zur Safa­ri per Land-Rover oder Land-Crui­ser. Nach erneu­ter Über­nah­me der Motor­rä­der fährst Du über die klas­si­sche Safa­ri-Rou­te via Aru­sha zum Aus­gangs­punkt der Rei­se zurück.

Voraussetzungen

Enduroreise und Jeep Safari

  • Motor­rad­füh­rer­schein (inter­na­tio­na­le Bescheinigung)
  • Gute kör­per­li­che Konstitution
  • Gute fahr­tech­ni­sche Fertigkeiten
Leistungen

Enduroreise und Jeep Safari

Inklusive
  • Voll aus­ge­stat­te­te Hon­da XR 400
  • Betan­kung
  • Tour Begleit­fahr­zeug (Safa­ri-Gelän­de­wa­gen)
  • Cam­ping Ver­sor­gungs- bzw. Sup­port­fahr­zeug (Safa­ri- Geländewagen)
  • Kom­plet­te Camping-Ausrüstung
  • Motor­rad-Gui­de
  • Fah­rer, Mecha­ni­ker, Koch, Camp-Support
  • Voll­pen­si­on nur bei Cam­ping, Lunch­pa­ke­te wäh­rend der Motor­rad­ta­ge, Lodge- oder Hotel­un­ter­kunft nur Frühstück
  • Küh­le Geträn­ke wie Was­ser und Soft Drinks im Begleit­fahr­zeug (solan­ge der Vor­rat reicht)
  • 3-Tages­sa­fa­ri (Opti­on 1 oder 2)
  • Gebüh­ren für Natio­nal­parks, WMA (Wild­life Manage­ment Are­as), Kraterregion
  • AMREF Fly­ing-Doc­tors-Ver­si­che­rung
  • Alle anfal­len­den Steuern
  • Trans­fer vom/zum Flughafen
Exklusive
  • Flug (ger­ne sind wir bei An- und Abrei­se behilflich!)
  • Rei­se­ver­si­che­rung
  • Per­sön­li­che Gegen­stän­de des täg­li­chen Lebens
  • Visa-Gebüh­ren
  • Geträn­ke außer­halb des Campings
  • Trink­gel­der für das Beglei­ter Team
Termine & Preise p. P.

Enduroreise und Jeep Safari

  • Rei­se­dau­er: 14 Tage / 13 Nächte
  • Grup­pen­rei­se mind. 4 Teilnehmer
  • Pri­vat­rei­se auf Anfra­ge (fle­xi­bles Rou­ting, Ter­mi­ne und Teilnehmer)

Option 1 – incl. Safari Serengeti & Ngorongoro

  • Grup­pen­rei­se = € 4.850,-

Ter­mi­ne:

  • 28.03.21 – 10.04.21
  • 27.06.21 – 10.07.21
  • 25.07.21 – 07.08.21
  • 24.10.21 – 06.11.21

Option 2 – Tarangire & Ngorongoro & Lake Manyara

Prei­se auf Anfrage!

Ver­län­ge­rung auf San­si­bar auf Anfra­ge möglich!

Beein­dru­ckend gele­ge­ne Über­nach­tungs­mög­lich­kei­ten für erhöh­te Kom­fort­an­sprü­che berei­chern die­se außer­ge­wöhn­li­che Tour.

  • Mit dem Motor­rad ca. 650 km Off-Road und 250 Asphaltkilometer
  • Motor­rad-Gui­de
  • Klei­ne Teilnehmerzahl
  • Begleit­fahr­zeug für das Motorrad-Team
  • Sup­port­fahr­zeug für den Auf­bau des Fly Campings
  • Schot­ter, Geröll­pis­ten, Erd­sand­tras­sen, Step­pe, Asphalt
  • Inklu­si­ve Jeep-Safa­ri wahl­wei­se in den Parks Seren­ge­ti, Ngorongoro, Tar­an­gi­re, Lake Manyara
  • …und ein­fach nur biken
  • Endu­ro­rei­seund 

Reiseverlauf – Enduroreise und Jeep Safari

Moshi – Kikuletwa Hot Springs Rundugai – West Kilimandscharo Sinya – Kitumbaine – Lake Natron – Karatu – Serengeti/Ngorongoro/Tarangire Nationalpark – Arusha – Moshi

  • Rei­se­dau­er: 14 Tage / 13 Näch­te – Endu­ro­rei­se und Jeep Safari

Tag 01: Kilimanjaro Airport – Moshi  Wilkommen! “Karibu sana!”

Jam­bo! und will­kom­men zur Endu­ro­rei­se und Jeep Safa­ri in Tan­sa­nia! Am „Kili­man­ja­ro Inter­na­tio­nal-Air­port“ wirst Du von unse­rem Fah­rer erwar­tet und zu Dei­ner Unter­kunft in Moshi gebracht. Der Rest des Tages steht Dir zur Akkli­ma­ti­sie­rung zur frei­en Verfügung.

Tag 02: Moshi – Kikuletwa Hot Springs (ca. 35 km)

Am nächs­ten Mor­gen lernst Du die Gui­des und das gesam­te Beglei­ter-Team ken­nen. Du wirst mit dem nöti­gen Equip­ment und dem Motor­rad ver­traut gemacht, wäh­rend das Gepäck auf unser Begleit­fahr­zeug ver­la­den wird. Der Start unse­rer Endu­ro- und Safa­ri- Rei­se durch die atem­be­rau­ben­de Land­schaft Tan­sa­ni­as kann begin­nen. Die Tour führt zunächst ent­lang der Zucker­rohr­plan­ta­gen wei­ter auf über­wie­gend geschot­ter­ten Pis­ten bis hin zu den “Kiku­let­wa Hot­springs”. Durch eine aus­ge­wo­ge­ne Stei­ge­rung der Tages­etap­pen wird dem Motor­rad­team die Mög­lich­keit gege­ben sich lang­sam an die Unter­grund­ver­hält­nis­se und die Motor­rä­der zu gewöh­nen. Gegen Nach­mit­tag haben wir die Gele­gen­heit, uns den Staub in den war­men Quel­len abzu­wa­schen und das kla­re Was­ser zu genie­ßen. Für die Zube­rei­tung der Mahl­zei­ten ist durch unse­ren Koch bes­tens gesorgt. Den Tag kön­nen wir bei einem ent­spann­ten abend­li­chen Lager­feu­er aus­klin­gen lassen.

Tag 03: Kikuletwa Hot Springs – Sinya (ca. 130 km)

Nach einem aus­gie­bi­gen Früh­stück biken wir über Pis­ten und Stra­ßen in Rich­tung des Natur­schutz­ge­bie­tes West-Kili­man­dscha­ro. In die­ser Land­schafts­re­gi­on haben wir eine gro­ße Chan­ce, Afri­kas wil­de Tie­re in ihrer natür­li­chen Umge­bung zu erle­ben. Nach etwa einem drei­vier­tel Tag Off-Road-Fahrt – die mit klei­nen Pau­sen vor­ge­se­hen ist – errei­chen wir mit­ten in der Natur das bereits vor­be­rei­te­te “Expe­di­ti­on Camp”. Für die per­sön­li­che Hygie­ne incl. einer Dusche oder Feld­bett im Zelt wie auch für die Zube­rei­tung der Mahl­zei­ten ist dort gesorgt. Allein in unbe­rühr­ter Natur kön­nen wir abends den Tag erneut am obli­ga­to­ri­schen Lager­feu­er Revue pas­sie­ren las­sen und einen – hof­fent­lich – stern­kla­ren Nacht­him­mel beobachten.

Tag 04: Erkundung der Region Sinya (ca. 60km)

Heu­te steht die Erkun­dung der Regi­on Sinya auf dem Pro­gramm. Ob Tier­be­ob­ach­tung, gran­dio­se Aus­sich­ten oder ein “Aus­ritt” zur kenia­ni­schen Gren­ze. Ein Fahr­ge­fühl der Extraklasse.

Tag 05: Sinya – Kambi Ya Tembo (ca. 60 km)

Wir errei­chen heu­te das Kam­bi Ya Tembo Ten­ted-Camp. In einem kom­for­ta­blen Ambi­en­te kannst Du hier wun­der­bar ver­schnau­fen. Von hier aus genießt Du eben­so eine fan­tas­ti­sche Sicht auf die Land­schaft sowie auf den Kili­man­dscha­ro und den Mount Meru.

Tag 06: Kambi Ya Tembo – Kitumbaine (ca. 130 km)

Über Schot­ter­pis­ten und afri­ka­ni­scher Step­pe set­zen wir unse­re Rei­se wei­ter Rich­tung Lake Natron nach Wes­ten fort. Auf die­ser Etap­pe erfolgt eine Zwi­schen­über­nach­tung in der frei­en Natur, wo auch wie­der bereits unser “Expe­di­ti­on Camp” auf­ge­baut ist.

Tag 07: Kitumbaine – Lake Natron (ca. 100 km)

Heu­te errei­chen wir den Lake Natron. Der fla­che, soda­hal­ti­ge See liegt zu Füßen des akti­ven Vul­kans “Ol Doi­n­yo Len­gai” – hei­li­ger Berg der Maa­sai – in einer tro­cke­nen, stau­bi­gen Geröll­wüs­te und ist ein idea­ler Lebens­raum für Zwergflamingos.

Tag 08: Erkundung der Umgebung

Am frü­hen Mor­gen kannst Du den impo­san­ten Son­nen­auf­gang am Lake Natron erle­ben. Spä­ter bie­tet sich eine Motor­rad­tour in die nahe Umge­bung oder eine aus­gie­bi­ge Wan­de­rung zu einem Was­ser­fall an.

Tag 09: Lake Natron – Karatu (ca. 125 km)

Der wei­te­re Weg führt uns ent­lang des Gra­ben­bru­ches durch die afri­ka­ni­sche Ebe­ne nach Kara­tu. Durch die wei­te Step­pe wer­den wir von dort aus die Safa­ris in die alter­na­ti­ven Natio­nal­parks star­ten. Die dor­ti­ge Über­nach­tungs­mög­lich­keit wird für aus­rei­chen­de Ent­span­nung und ange­neh­men Kom­fort sorgen.

Tag 10 – 12: SAFARI in Nationalparks

Mor­gens „sat­teln wir um“ und das Team wird von einem Safa­ri-Gelän­de­wa­gen abge­holt. Schon wäh­rend des Trans­fers sind eini­ge Tie­re zu beob­ach­ten. Die nächs­ten Tage der Tour kon­zen­trie­ren sich auf die rei­ne Safa­ri, wahl­wei­se in den Parks Seren­ge­ti, Ngorongoro, Tar­an­gi­re, Lake Manyara.

Option 1 – Serengeti & Ngorongoro

Der Seren­ge­ti Natio­nal­park ist in Sek­to­ren unter­teilt. Je nach Jah­res­zeit besu­chen wir das nord­öst­lich gele­ge­ne Lobo-Gebiet mit sei­nen typi­schen Kop­jes (Fels­hü­gel) und wei­ten Gras­s­a­van­nen. Hier sind zu allen Jah­res­zei­ten vie­le Löwen­ru­del behei­ma­tet. Idea­ler Zeit­punkt zur Beob­ach­tung der Migra­ti­ons­her­den (ca. 2 Mio. Gnus und Zebras) sind die Mona­te Novem­ber und Dezem­ber. Ganz­jäh­rig ist das von Flüs­sen durch­quer­te zen­tra­le Sero­ne­ra-Gebiet mit sei­nen per­ma­nen­ten Bewoh­nern (Raub­tie­re, Ele­fan­ten, Giraf­fen, Zebras, Nil­pfer­de) zu besu­chen. In den Mona­ten Dezem­ber bis März besu­chen wir das Ndu­tu-Gebiet (Süd­se­ren­ge­ti) mit den dann dort sich befin­den­den Migra­ti­ons­her­den.
Im Ngorongoro-Kra­ter (UNESCO-Welt­na­tur­er­be) trifft man mit etwas Glück auf alle Big5 an einem Tag!

Option 2 – Tarangire & Ngorongoro & Lake Manyara

Der Tar­an­gi­re Natio­nal­park – auch klei­ne Seren­ge­ti genannt – ist berühmt für sei­ne hohe Kon­zen­tra­ti­on an Bao­bab-Bäu­men sowie aus­ge­wo­ge­ner Tier­welt mit gro­ßen Ele­fan­ten­her­den, Büf­fel, Raub­vö­gel und Raub­kat­zen. Die aus­gie­bi­gen Pirsch­fahr­ten erfol­gen ent­lang des Tar­an­gi­re-Fluss­bet­tes. Der Lake Man­ya­ra Natio­nal­park ist bekannt für sei­ne baum­klet­tern­den Löwen, Wild­hun­de und vie­len Vogel­ar­ten. Natür­lich begeg­net man hier auch Ele­fan­ten, Giraf­fen und ver­schie­de­nen Antilopenarten.

Tag 13: Karatu – Moshi (ca. 250 km)

Am Mor­gen beginnt die Rück­fahrt nach Moshi. Über­wie­gend auf Stra­ßen führt uns der Weg ent­lang der klas­si­schen Safa­ri-Rou­te. Ob ein kur­zer Stopp in einem Maa­sai Dorf, ein Besuch auf einem typi­schen Markt oder zum Schluss einen Café im zur Kolo­ni­al­zeit erbau­ten Uni­on Café in Moshi genie­ßen; die Tour ist mit aus­rei­chen­den Pau­se vorgesehen.

Tag 14: Moshi – Kilimanjaro Airport

Abhän­gig von der Abflug­zeit bie­tet sich die Mög­lich­keit, noch ein­mal die Annehm­lich­kei­ten des Hotels zu nut­zen oder die Stadt Moshi zu erkunden.

Wir sind der Über­zeu­gung, dass die­se Rei­se Dei­nen Wün­schen und Vor­stel­lun­gen ent­spre­chen wird und Du gewon­ne­ne Ein­drü­cke nach­hal­tig mit “nach Hau­se” nimmst.

Unser Orga­ni­sa­ti­ons­team wird per­spek­ti­visch wei­te­re auf­re­gen­de Motor­rad­pro­jek­te in Tan­sa­nia und auch für alter­na­ti­ve Ziel­län­der entwickeln.

Wir wün­schen Dir eine gute Zeit und freu­en uns auf ein Wie­der­se­hen. Will­kom­men zurück! „Kari­bu tena!

Dein Abenteuer!

Fra­gen an TRAYOOWA…

oder rufen Sie uns an:
+49 (0)211-97 26 54 - 00

Mehr über Tansania

Teilen

Unser Kooperationspartner