Motorradreisen in Tansania

Motorradreisen in Tansania mit TRAYOOWA

Wir erhalten immer wieder Anfragen von interessierten Abenteurern, die entweder schon über einen guten Erfahrungsschatz mit geführten Motorradreisen verfügen oder eben noch in der Überlegung sind, das für sich „Unbekannte“ sprich eine Motorradreise in Tansania zu wagen.

Motorradreisen in Tansania

Häufig beantwortete Fragen (FAQ)   –  Info-Fon: +49 (0)211-972654-00

Zu unseren organisierten Motorradreisen in Tansania werden häufig klassische Fragen gestellt werden. Diese haben wir in einer Liste mit unseren Antworten zusammengetragen.

  • Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
  • Brauche ich eine komplette Off Road Kleidung?
  • Kann ich hier mehr erwarten wie z.B. genügende Pausen oder aber auch Tempo in einer homogenen Gruppe?
  • Was bedeutet eigentlich der auf der Landing Page beworbene Komfort bei euch?
  • Kann ich auch meinen Partner mitnehmen, der nicht selber Motorrad fährt?
  • Was passiert eigentlich bei einem Unfall?
  • Wie sind die Motorräder versichert und muss ich mich bei einem selbstverschuldeten Schaden finanziell beteiligen?
  • Welche Sicherheiten habe ich bei einer Tour?
  • Wird bei euch ein nachhaltiger Tourismus gerade in Afrika gelebt?
  • Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Voraussetzung für unsere Motorradreisen in Tansania ist eine entpsrechende offizielle Fahrerlaubnis und Fahrpraxis im besten Fall auch Off Road Erfahrung. Falls du bisher noch kein Off Road Gelände gefahren bist, dann sprich uns einfach daraufhin an und wir werden Dich entsprechend gut beraten können. Wenn nötig, können wir den Schwierigkeitsgrad und den Routenverlauf für Dich anpassen. Körperliche Fitness  setzen wir jedoch per se voraus.

  • Brauche ich eine komplette Off Road Kleidung?

Nein, eine komplette Montur wird nicht benötigt. Wir können Dir Helm, Handschuhe und Jacke zur Verfügung stellen. Unsere gesamte Motorradbekleidung kaufen wir bei deutschen Händlern ein und entspricht den üblichen Sicherheitsstandards. In der Regel bringen unsere Reisegäste jedoch ihr eigenes Equipment mit.

  • Kann ich hier mehr erwarten wie z.B. genügende Pausen oder aber auch Tempo in einer homogenen Gruppe?

Ja, wir richten uns gänzlich nach der Stärke der Gruppe und haben größtes Interesse daran, dass jeder Teilnehmer die Tour in vollen Zügen genießen kann. Wir folgen einem vorgegeben Streckenverlauf; allerdings können wir je nach Teilnehmerwünschen Veränderungen im Routing vornehmen. Das entscheidet im Einzelfall unser Motorrad Guide.

Hinter dem letzten Motorradfahrer befindet sich permanent unser begleitendes Support Fahrzeug, sodass Du sicher sein kannst niemals „verloren“ zu gehen. Das Motorradteam führt unser Motorrad Guide. Er weist den Weg und versucht immer den optimal befahrbaren Untergrund für die Gruppe zu finden.

In jedem Fall ist an ausreichend Pausen gedacht, so dass die Anstrengung und die Temperaturen kein Problem darstellen dürften. Im Begleitfahrzeug befindet sich ein Vorrat an gekühlten Getränken, die in den Pausen für ausreichend Entspannung sorgen.

Sollte Jemand aus welchem Grund auch immer zu schnell ermüden, so ist das auch kein Thema. Der Motorradfahrer fährt dann im Jeep weiter mit und der Mechaniker übernimmt Dein Motorrad.

  • Was bedeutet eigentlich der auf der Landing Page beworbene “Komfort” bei euch?

Auf unseren Motorradreisen in Tansania wollen wir Abenteuer und Anstrengung mit Komfort und Entspannung verbinden. Das Expedition Camp (Fly Camping) schlagen wir inmitten der atemberaubenden Natur Tansanias auf. Hier musst Du nicht auf Annehmlichkeiten verzichten. Wir bauen Zeltlager und Zelte incl. Feldbetten für Dich auf während Du dich unter der vor Ort vorhanden Dusche erfrischen kannst. Währenddessen wird unser Koch für den Abend ein schmackhaftes Menu zubereiten und wir verbringen später die Zeit mit einem kalten Feierabendbier am Lagerfeuer.

Je nach Auswahl unserer Touren fahren wir bevorzugte Lodges an, in denen das gehobene Ambiente zusätzlich für Deinen entspannten Ausgleich sorgen wird.

Für uns gilt das Motto: Du fährst – wir kümmern uns um den Rest.

  • Kann ich auch meine|n Partner|in mitnehmen, der|die nicht selber Motorrad fährt?

Das geht und ist bei uns selbstverständlich. Jedes Motorradteam wird von einem Support Fahrzeug eskortiert. Das Fahrzeug ist ein vollständig ausgerüsteter Safari Geländewagen, der die entsprechenden Sitzplätze zur Verfügung stellt. Die oder der Partner|in kann die Tour als Safari genießen. Die neben der Motorradtour Tour angebotenen Zusatzaktivitäten verbringen die Partner gemeinsam miteinander.

  • Was passiert eigentlich bei einem Unfall?

Je nach Schwere des Unfalls versorgen Dich die Guides und Mitarbeiter direkt vor Ort. Damit die Qualität der Ersten Hilfe sichergestellt ist, absolvieren die Tour Guides wie die übrigen Mitarbeiter regelmäßig erste Hilfe Kurse (First Aid Courses), die auch auf mögliche Verletzungen von Motorradfahrern abgestimmt sind.

Sollten wir trotzdem weitere Hilfe benötigen, dann kontaktieren wir umgehend die “Flying Doctors”, die entsprechend dann mit dem Flugzeug oder dem Hubschrauber unterwegs sind und die medizinische Versorgung vor Ort übernehmen. Sie werden Dich ggf. dann in das nächstgelegene gut ausgerüstete  Krankenhaus bringen. Dort wird dann alles Weitere entschieden. Die Dienste der “Flying Doctors Insurance” sind im Reisepreis enthalten und decken die Kosten der medizinischen Vorort Versorgung und den Transport bis zum Krankenhaus ab. Der Abschluss einer zusätzlichen Auslandskrankenversicherung ist jedem selbst überlassen. Ratsam allerdings für den Fall der Fälle.

  • Wie sind die Motorräder versichert und muss ich mich bei einem selbstverschuldeten Schaden finanziell beteiligen?

Nein, die Motorräder sind gänzlich versichert und über eventuelle Schäden brauchst Du dir keine Gedanken machen. Sollte eines der Motorräder während der Tour technische Probleme bekommen, dann kümmert sich unser begleitender Mechaniker direkt um das Problem. Eventuelle Reparaturen werden vor Ort vorgenommen und weiter geht’s!

  • Welche Sicherheiten habe ich bei einer Tour?

Sicherheit geben Dir unsere erfahrene Crew und die Flying Doctors Insurance. Wie immer kommt es auch auf eine ausgewogene und vernünftige Fahrweise an. Falls wir eine unvernünftige Fahrweise feststellen, so wird dies direkt und offen im Team angesprochen. Unsere jeweiligen Camps werden in der Nacht von Park Rangern geschützt. Wir behalten einen festen Blick auf das Wildife.

  • Wird bei euch ein nachhaltiger Tourismus gerade in Afrika gelebt?

Wir versuchen sämtliche Touren CO2 neutral durchzuführen, indem unser verursachter CO2 Ausstoß weitestgehend wieder ausgeglichen wird. In regelmäßigen Abständen wird das ausgestoßene CO2 berechnet und wir führen eine entsprechende Ausgleichsabgabe über unseren Partner vor Ort an das „Carbon Tansania“ Projekt ab. “Carbon Tansania” hat es sich zur Aufgabe gemacht bedrohte Wälder vor der Abholzung zu schützen und nachhaltig in Takt zu halten. Somit können die Bäume weiterhin CO2 aufnehmen und speichern. Das Konzept bedeutet gleichzeitig eine Einkommensquelle für die einheimischen Forstgemeinschaften, die unmittelbar für den Erhalt der Wälder Sorge tragen.

Wir versuchen außerdem den anfallenden Abfall durch wiederverwendbare Gebrauchsgüter zu minimieren.