Landrover Off Road Tour vom Kilimandscharo bis Sansibar

Diese aufregende Landrover Off Road Tour durch den Nordwesten Tansanias ist für anspruchsvolle Selbstfahrer mit dem Geländewagen gedacht. Überwiegend offroad fährst Du  auch durch die noch weniger touristisch frequentierten Gegenden wie dem Pare- oder dem Usambara-Gebirge bis hin zum indischen Ozean. Auf dem Weg dorthin erleben wir atemberaubende Ausblicke in der wunderschönen Natur des Hochlandes. Die Küste am indischen Ozean wird dann der Lohn der Arbeit sein und dort endet die Off Road Tour. Wir setzen über nach Sansibar, wo Traumstrände und pure Entspannung auf Dich warten.

Weitere Highlights bieten der Lake Chala wie auch der Mkomazi Nationalpark im Osten Tansanias.

Eindrucksvoll gelegene Übernachtungsmöglichkeiten für erhöhte Komfortansprüche bereichern auch diese außergewöhnliche Tour.

  • Mit dem Geländewagen ca. 350 km Off-Road und 250 Asphaltkilometer
  • Off Road Instructor
  • Landrover oder Landcruiser für den Selbstfahrer
  • Supportfahrzeug für den Aufbau des Fly Campings
  • Schotter, Geröllpisten, Erdsandtrassen, Steppe, Asphalt
  • …und einfach nur fahren
  • Inklusive Jeep-Safari im Mkomazi Nationalpark
  • Inclusive Traumstrände auf Sansibar
  • Landrover Off Road Reiseund

Landrover Off-Road Tour

  • PKW-Führerschein (internationale Bescheinigung)
  • Gute körperliche Konstitution
  • Gute fahrtechnische Fertigkeiten

Landrover Off-Road Tour

Inklusive:
  • Landrover oder Landcruiser (4×4)
  • Betankung
  • Off-Road Instructor
  • Camping Versorgungs- bzw. Supportfahrzeug (Safari- Geländewagen)
  • Komplette Camping-Ausrüstung
  • Fahrer, Koch, Camp-Support
  • Vollpension bei Camping und Lodge (Lunchpakete für die Fahrt); Sansibar nur Früstück
  • Kühle Getränke wie Wasser und Soft Drinks im Fahrzeug (solange der Vorrat reicht)
  • Safari Mkomazi Nationalpark
  • Gebühren für Nationalpark
  • AMREF Flying-Doctors-Versicherung
  • Alle anfallenden Steuern
  • Transfer vom/zum Flughafen
  • Überfahrt Pangani – Sansibar
Exklusive:
  • Flug (gerne sind wir bei An- und Abreise behilflich!)
  • Reiseversicherung
  • Persönliche Gegenstände des täglichen Lebens
  • Visa-Gebühren
  • Getränke außerhalb des Campings
  • Trinkgelder für das Begleiter Team

Landrover Off-Road Tour

  • bei 2 Pers. = € 3.950,-   vom 18.12.19 – bis 06.01.2020 bereits ausgebucht.
  • bei 3 Pers. = € 3.250,-
  • bei mehr als 3 Personen auch Geländewagen in Kolonnenfahrt zubuchbar.

Verlängerung Deines Sansibaraufenthaltes auf Anfrage möglich!

Reiseverlauf – Landrover Off Road Tour

Moshi – Lake Chala – Kifaru – Lembeni – Same – Mkomazi Nationalpark – Pare / Usambara Gebirge – Manolo – Lushoto – Peponi – Pangani – Sansibar

  • Reisedauer: 14 Tage / 13 Nächte – Landrover Off-Road Tour

Tag 01: Kilimanjaro Airport – Moshi  Willkommen! “Karibu Sana!”

Jambo! und willkommen zur Landrover Off Road Tour in Tansania! Am „Kilimanjaro International Airport“ werdet Ihr von unserem Fahrer erwartet und zu Eurer Unterkunft in Moshi gebracht. Der Rest des Tages steht euch zur Akklimatisierung zur freien Verfügung.

Tag 02: Moshi – Lake Chala (ca. 50 km)

Am nächsten Morgen lernt Ihr die Guides und das gesamte Begleiter-Team kennen. Ihr  werdet mit dem nötigen Equipment und dem Geländewagen vertraut gemacht, während euer Gepäck verladen wird. Danach startet unsere geführte Off-Road Tour für Selbstfahrer zunächst gen Westen zum Lake Chala. Der bis zu 100 Meter tiefe See ist ein Kratersee, durch dessen Mitte die Grenze zwischen Tansania und Kenia verläuft. Unser Camp-Team hat dort bereits das Camp aufgebaut und das Mittagessen zubereitet. Nach dem Mittagessen können wir eine kurze Wanderung zum Kratersee oder ein Trip mit dem Geländewagen zu einem nahegelegenen Wasserfall unternehmen. Abendessen und Übernachtung am Lake Chala Campingplatz, von dem man einen traumhaften Blick auf den Kilimandscharo und den See genießen kann.

Tag 03: Lake Chala – Mkomazi Nationalpark (ca. 160 km)

Heute führt unser Weg in das Pare-Gebirge, das sich parallel zur kenianischen Grenze erstreckt.  Durch eine atemberaubende Landschaft passieren wir den Jipe-See bis hin zum Mkomazi Nationalpark. Unterwegs machen wir einen kurzen Zwischenstopp für unsere Lunchpakete  auf dem Campingplatz Yefuke. Optionaler Spaziergang zu einem Wasserfall in der Nähe. Später fahren wir weiter in den Mkomazi National Park. Unsere Camp-Crew wird uns auf dem Campingplatz schon erwarten; Abendessen und Übernachtung dann vor Ort.

Tag 04: Mkomazi Nationalpark

Den ganzen Tag werden mit aufregenden Pirschfahrten verbringen und herrliche Aussichtspunkte anfahren. Dort wird ein warmes Mittagessen zubereitet und serviert. Der Mkomazi Nationalpark  ist trocken, karg, wild und die Verlängerung des Tsavo National Parks in Kenia. Gemeinsam bilden die Parks eines der größten Ökosysteme Afrikas. Die typisch afrikanische Trockensavanne machen Fieberakazien, rotbraune Staubpisten, vereinzelte Kopjes und Hügel und Baobab-Bäume zu einer Augenweide. Hier leben Giraffen, Elenantilopen, Gnus, Zebras, Oryx-Antilopen, Impalas, Thomson- und Grant-Gazellen, die sich das Land mit Büffeln und zahlreichen Raubtieren wie Löwen, Leoparden, Hyänen und Geparden teilen. Aufgrund der Trockenheit gibt es hier zwar weniger Tiere als in anderen Parks, dafür gibt es in diesem Lebensraum Tiere, die anderswo nicht zu sehen sind, z. B. Gerenuks oder kleine Kudus. Für Vogelliebhaber ist Mkomazi eine Offenbarung, da über 400 Vogelarten hier ein zu Hause gefunden haben.

Tag 05: Mkomazi Nationalpark – Mambo/World View Point (ca. 150 km)

An diesem Tag werden wir den ganzen Tag Off-Road auf einer fahrerisch anspruchsvolleren Etappe unterwegs sein. Wir verlassen das Pare-Gebirge und tauchen in das malerische vor über 100 Millionen Jahren entstandene Usambara-Gebirge ein. Am Abend erreichen wir unsere Lodge direkt am Mambo World View Point. Von hier aus blickt man mehr als 1.500 Meter senkrecht in die Tiefe auf eine spektakuläre Landschaft.

Tag 06: Mambo/World View Point

Heute stehen Dir verschiedene Aktivitäten zur Auswahl. Eine Wanderung zu den Mambo “Foot Prints”, den Ur-Höhlen mit Spuren alter Siedlungen oder zu den nahegelegenen Dörfern der Umgebung.

Tag 07: Mambo – Lushoto (60 km)

Weiter führt unsere Motorradreise durch Tansania hinauf auf teilweise 1.900 Meter Höhe in die Nähe von Lushoto, die Hauptstadt des gleichnamigen Distriktes in der Region Tangas ist. Auf dem Weg haben wir unvergessliche Ausblicke und fahren durch kleine Ortschaften, in denen uns freundlich grüßende Einheimische begegnen. Am Abend erreichen wir unseren Übernachtungsort, die Irente-Farm; entstanden zur deutschen Kolonialzeit.

Tag 08: Lushoto

Heute können wir einmal die Seele in der wunderschön gelegenen Logde mit seiner charmanten Atmosphäre baumeln lassen. Entweder kannst du die unmittelbare Gegend der Bio-Farm erkunden oder aber auch den bunten und abwechslungsreichen Markt in Lushoto besuchen. Optional kannst Du mit dem Guide ein Trip mit dem Geländewagen durch das Gebirge planen. Sprich ihn einfach daraufhin an.

Tag 09: Lushoto – Peponi Beach (180 km)

Am frühen Morgen verlassen wir Irente-Farm und brechen zu unserer letzten und längsten Etappe nach Pangani bzw. Peponi Beach auf. Überwiegend auf Asphalt fahren wir in einer wunderschönen landschaftlichen Umgebung über Mombo Richtung Tanga. In Höhe von Meuhza folgen wir der festen Erdstraße bis zum indischen Ozean. Hier endet auch Deine Motorradreise und nun ist Relaxen und Sonnenbaden im türkisenen Wasser unter tansanischer Sonne angesagt.

Tag 10: Peponi Beach

An diesem Tag seit ihr Euch ganz selbst überlassen und könnt die Brise des indisches Ozeans genießen. Hier bekommt ihr einen ersten Vorgeschmack von dem, was euch in Sansibar erwarten wird. Optional ein Ausflug in den nahegelegen Ort Tanga.

Tag 11: Pangani – Sansibar

Heute setzen wir über nach Sansibar. Mit dem Taxi fährst Du von Peponi Beach bis Pangani (ca. 30 km), wo das Boot zum Übersetzen schon bereit steht. Ein Trayoowa-Guide wird euch bis dorthin begleiten. Die entspannende Überfahrt bis unmittelbar zum Strand des Kendwa Rocks Beach Hotels dauert ca. 2 Stunden.

Tag 12 – 14: Sansibar

Tag 14: Sansibar/Ort – Stonetown Airport “Kwa heri”

Abhängig von der Abflugzeit bietet sich die Möglichkeit noch einmal die Annehmlichkeiten des Hotels, den Strand zu nutzen oder eine Ausflug zu machen.

Auch mit diesen Tour-Etappen sind wir der Überzeugung, dass diese Reise Deinen Wünschen und Vorstellungen entsprechen wird und Du gewonnene Eindrücke nachhaltig mit “nach Hause” nehmen wirst.

Unser Organisationsteam wird perspektivisch weitere aufregende Touren in Tansania und auch für alternative Zielländer entwickeln.

Wir wünschen Dir eine gute Zeit und freuen uns auf ein Wiedersehen. Willkommen zurück! „Karibu tena!“