Mount Meru Trekking

Kostenlose telefonische Beratung +49 (0)211-97 26 54 - 0

Mit 4.565 m Höhe ragt der Mount Meru in der Nähe der Stadt Arusha/Tansania empor und wird in Afri­ka nur vom Mt. Kili­man­dscha­ro (5.895 m), dem Mt. Kenya Mas­siv (5.199 m) und dem Mt. Ruwenz­ori (5.109 m) in Ost­afri­ka über­trof­fen. Unser Mount Meru Trek­king bie­tet die Gele­gen­heit den Berg bes­tens zu erkunden.

Leistungen

Mount Meru Trekking

Momella Route
Inklusive
  • eng­lisch­spra­chi­ge Bergführer
  • 3 Über­nach­tun­gen in Hüt­ten oder Camp­si­tes / Vollpension
  • Park­ge­büh­ren, Gebüh­ren für die Hüt­ten, Gebüh­ren für Secu­ri­ty Ranger
  • Was­ser in Fla­schen (für den ers­ten Tag)
  • AMREF Fly­ing-Doc­tors-Ver­si­che­rung
  • Trans­fers ab/bis Flughafen
Exklusive
  • Flug (ger­ne sind wir bei An- und Abrei­se behilflich!)
  • Rei­se­ver­si­che­rung
  • Per­sön­li­che Gegen­stän­de des täg­li­chen Lebens
  • Visa-Gebüh­ren
  • Unter­brin­gung vor und nach dem Auf­stieg (nach Absprache)
  • Trink­gel­der für das Berg­team (Rei­se­lei­ter und Träger)
Preise pro Person

Mount Meru Trekking

Momella Route
Anzahl Teil­neh­mer  in einer Gruppe 6 5 4 3 2 1
Preis/Person € 720 € 750 € 760 € 790 € 890 € 1.200
Unterkünfte

Mount Meru Trekking

Momella Route
  • Hüt­ten am Berg

Der Mt. Meru liegt 70 Kilo­me­ter west­lich des Kili­man­ja­ro und wird manch­mal als Vor­be­rei­tung der Akkli­ma­ti­sa­ti­on zum nach­fol­gend­nen Auf­stieg auf den Kili­man­dscha­ro genutzt. Obwohl der Gip­fel über einen Kilo­me­ter tie­fer ist, kann der Auf­stieg mit sei­ner spek­ta­ku­lä­ren Land­schaft eben­so loh­nens­wert sein.

In den Win­ter­mo­na­ten ist der Gip­fel kurz­zei­tig mit Schnee bedeckt. Die Kra­ter­wand des Ber­ges wur­de vor 250.000 Jah­ren durch eine Rei­he von Explo­sio­nen stark ver­än­dert. Über die öst­lich zer­stör­te Wand des Kra­ters flos­sen Lava, Schlamm, Fel­sen und Was­ser durch die Sanya-Ebe­nen bis in die Aus­läu­fer des Kilimandscharo.

Die Vege­ta­ti­ons­zo­nen des Ber­ges ähneln denen des Kili­man­dscha­ro, obwohl Hoch­glet­scher und Eis­fel­der nicht vor­han­den sind. Der immer­grü­ne Wald beginnt auf etwa 1.800 m Höhe. Der höhe­re Wald, dar­un­ter rie­si­ge Bam­bus­di­ckich­te (bis zu 12 m hoch), bie­tet einen idea­len Lebens­raum für klei­ne Ducker­an­ti­lo­pen und Pri­ma­ten, ins­be­son­de­re für Blaue und Schwarz­weiß-Kolo­bus Affen, die von Klet­te­rern oft ent­deckt wer­den kön­nen. Die Vege­ta­ti­on des Wal­des weicht auf ca. 2.900 m Höhe blu­mi­gen Wie­sen, auf denen man Büf­fel, Giraf­fen oder War­zen­schwei­ne sehen kann. Ab einer Höhe von 3.400 m folgt die alpi­ne Wüs­te, wo Du neben dei­ner Atmung nur den Wind und die Schreie der weiß­hal­si­gen Raben hören wirst.

 

Tag 01: Momella Tor (1.500m) – Miriakamba Hütte (2.514m):

Abho­lung und Abfahrt um 8.30 Uhr zum Aru­sha Natio­nal­park. Start vom Momel­la Gate (1.500m) am Mor­gen mit Lunch­pa­ket. Unser Weg führt bald an offe­nem Gras­land vor­bei und bie­tet Gele­gen­heit für Wild­be­ob­ach­tun­gen (Büf­fel, War­zen­schwei­ne, Zebras, etc.). Bis zum Mit­tag­essen führt uns der ste­ti­ge Auf­stieg durch wun­der­schö­nen mon­ta­nen Wald. Nach der Rast geht unse­re Wan­de­rung wei­ter durch dich­te Wald­ve­ge­ta­ti­on, wo es vie­le Vögel und Affen gibt, dar­un­ter der wei­ßen-schwar­ze Colo­bus. Wir machen halt bei den Nje­ku, Kito­to-Aus­sichts­punk­ten und den Mayo­fäl­len. Gegen Nach­mit­tag gibt es die ers­ten nähe­ren Bli­cke auf die hoch auf­ra­gen­den Klip­pen und den Asche­ke­gel. Die Miria­kam­ba-Hüt­te (2.514 m) liegt inmit­ten einer idyl­li­schen Wie­se. Wir errei­chen sie recht­zei­tig, um noch die letz­ten Son­nen­ein­strah­len des Nach­mit­tags und den schö­nen Blick auf die umlie­gen­den Ebe­nen zum Kili­man­dscha­ro zu genie­ßen. Der Auf­stieg dau­ert 5-6 Stun­den und beträgt 1.014 m Höhenunterschied.

Tag 02: (Miriakamba Hütte 2.514m – Sattel Hütte 3.570m)

Wei­ter geht es um 8.00 Uhr nach dem Früh­stück zur Sadd­le Hüt­te. Unse­re Wan­de­rung ist heu­te kür­zer, dafür aber ist es ein stei­ler und anhal­ten­der Auf­stieg bis zum Ziel. Wir wan­dern durch den offe­nen und üppi­gen Berg­wald über den Ele­fan­ten­kamm hin­auf durch rie­si­ge Hei­de­kraut- und Moor­ve­ge­ta­ti­on bis zur Sat­tel­hüt­te (3.570 m). Hier ruhen wir uns aus und genie­ßen die Aus­sicht auf die obers­te Kan­te des Berg­rü­ckens (Grat), der sich bis zum Gip­fel hinzieht.

Für die, die noch genü­gend Kraft ver­spü­ren, die kön­nen noch einen kur­zen Auf­stieg zum nahe­ge­le­ge­nen klei­nen Meru (3.820 m) unter­neh­men. Dort gibt es herr­li­che Aus­bli­cke hin­un­ter in den Kra­ter und auf die umlie­gen­de Landschaft.

Tag 03: (Sattel Hütte 3.570m -Big Meru 4.566m -Miriakamba Hütte)

Wir star­ten früh gegen 01:00 Uhr und stei­gen zum Rhi­no-Punkt (3.800 m) hin­auf. Wei­ter geht es ent­lang eines hüge­li­gen Asche- und Fels­grats bis zum Cobra-Punkt (4.350 m). Der Weg zum Gip­fel (4.566m) ist steil und anstren­gend, aber wir wer­den mit einem bezau­bern­den Son­nen­auf­gang und herr­li­chen Aus­bli­cken belohnt. Der Kili­man­ja­ro schwebt in den Mor­gen­wol­ken und wir kön­nen bei kla­rem Wet­ter das Gra­ben-Tal, den Old­on­yo Len­gai, das Maa­sai-Land und die Stadt Aru­sha sehen. Der Auf­stieg dau­ert 5-6 Stunden.

Der anschlie­ßen­de Abstieg zur Sat­tel­hüt­te im hel­len Mor­gen­licht ent­lang eines schma­len Grats zwi­schen der abfal­len­den Außen­wand des Kra­ters und den stei­len Klip­pen der Innen­wand ist eine der dra­ma­tischs­ten und auf­re­gends­ten Wan­de­run­gen in Afri­ka. Sie dau­ert 3 Stun­den bis zur Sattelhütte.

Mache eine klei­ne Pau­se und esse zu Mit­tag, bevor Du wei­ter zur Miria­kam­ba-Hüt­te hin­un­ter­ge­hen wirst um dort zu über­nach­ten. Es dau­ert ca. 2 Stunden.

Tag 4 (Miriakamba Hütte 2.514m – Momella-Tor 1.500m)

Nach dem Früh­stück star­ten wir um 8.00 Uhr in Miria­kam­ba. Wir machen einen schnel­len Abstieg durch offe­nes Gras­land und Misch­wald mit guten Chan­cen Wild­tie­re beob­ach­ten zu kön­nen. (Nord­rou­te). Der Weg bie­tet eine her­vor­ra­gen­de Aus­sicht auf den Ngu­ru­do­to Kra­ter und über die Ebe­nen des Natio­nal­parks. Besu­che einen beein­dru­cken­den Was­ser­fall in einer Schlucht nicht weit von der Stra­ße (Tulu­lu­sia Falls). Das Momel­la Gate ist am spä­ten Mor­gen erreicht. Der Abstieg dau­ert ca. 2-3 Stun­den (Abstieg 1.014m).

Dein Auto wird Dich am Tor erwar­ten, um Dich nach Aru­sha / Moshi zurückzubringen.

Dein Abenteuer!

Fra­gen an TRAYOOWA…

oder rufen Sie uns an:
+49 (0)211-97 26 54 - 00

Mehr über Tansania

Teilen

Unser Kooperationspartner