[vc_row][vc_column][vc_column_text]Ent­de­cke Isra­el mit dem Moutain-Bike

Rei­se­dau­er: x Tage / x Nächte

Rad­tour von den grü­nen Hügeln des Nor­dens bis zum Roten Meer im Süden

Die­se Rad­tour bie­tet dem Fah­rer ver­schie­dens­te Land­schaf­ten und Fahr­be­din­gun­gen von den grü­nen Hügeln im Nor­den über die gol­de­ne Wüs­te in der Mit­te bis hin zum Roten Meer im Süden. Die Tour beginnt an den Neben­flüs­sen des Jor­dan und folgt wäh­rend der ers­ten zwei Tage des Rad­fah­rens dem Fluss bis hin­un­ter zum See Gene­za­reth. Am drit­ten Tag fah­ren wir ent­lang des Sees Gene­za­reth mit sei­nen his­to­ri­schen Stät­ten bis hin zum Kibbutz Sha’ar HaGo­lan. Nach den ers­ten drei Tagen wer­den wir die Fahr­rä­der auf einem Anhän­ger ver­la­den und fah­ren über das Jor­dan­tal und die Judäi­schen Hügel nach Jeru­sa­lem, Stadt drei mono­the­is­ti­schen Reli­gio­nen. Wir wer­den einen hal­ben Tag eine urba­ne Rad­tour unter­neh­men inmit­ten ver­schie­de­ner Stadt­tei­le Jeru­sa­lems und bei­de Tei­le die­ser ein­zig­ar­ti­gen Stadt besu­chen; den west­li­chen Abschnitt wie auch die Alt­stadt mit sei­nen gewun­de­nen und ver­win­kel­ten Gas­sen, die zum Tem­pel­berg führen.

Nach unse­rem Trip durch Jeru­sa­lem wer­den wir uns auf eine drei­tä­gi­ge Etap­pe durch  Wüs­ten­ter­rain bege­ben. Wir wer­den nach Süden zum Mitz­peh Ramon, dem größ­ten Kra­ter Isra­els, radeln. Am nächs­ten Tag fah­ren wir wei­ter nach Süden durch den Negev zum Tim­na Park, wo wir die Gele­gen­heit haben wer­den, eine Viel­zahl von Weg­stre­cken inmit­ten einer der unge­wöhn­lichs­ten Natur­land­schaf­ten Isra­els zu genie­ßen. Unser letz­ter Tag des Rad­fah­rens führt uns vom Tim­na Park nach Eilat, der süd­lichs­ten Stadt Isra­els, direkt am Roten Meer.

Die Stre­cken kön­nen bei Bedarf den Fahr­fä­hig­kei­ten jeder Grup­pe anpasst werden.

Dop­pel­be­le­gung ist auf Anfra­ge mög­lich ??
[/vc_column_text][vc_column_text]Tag 01      Die Zuflüs­se des Jordans

Nafta­li Ber­ge - Tel Hai und Roa­ring Lion Sta­tue - Hats­ba­ni River - Dan River und Bani­as -  Jor­dan River - Aga­mon Hula Park

Stre­cken­län­ge: 58 km (36 Meilen)
Kumu­la­ti­ver Auf­stieg: 500 Meter (1.640 ft)
Kumu­la­ti­ve Abstieg: 970 Meter (3.182 ft)

Wir begin­nen die ers­te Etap­pe berg­ab durch eine atem­be­rau­ben­de Land­schaft, die von den Nafta­li-Ber­gen nach Kir­yat Shmo­nah führt. Wir haben einen wün­der­schö­nen Blick auf das  Hula-Tal mit sei­nen vie­len Tei­chen und grü­nen Fel­dern. Nach unse­rer Ankunft in Kir­yat Shmo­nah fah­ren wir wei­ter nach Nor­den ent­lang des “Shvil Yis­ra­el” - dem Isra­el Weg - zur Roa­ring Lion Sta­tue in Tel Hai. Dort erfah­ren wir etwas über die Geschich­te der ers­ten jüdi­schen Sied­ler, die zu Beginn des 20. Jahr­hun­derts ihre Häu­ser in der Umge­bung von Tel Hai bau­ten. Der Weg führt uns dann zum Hats­ba­ni, einem der drei Zuflüs­se, die in den Jor­dan mün­den. Wir fah­ren ent­lang des Flus­ses und genie­ßen die dich­te Vege­ta­ti­on und die schat­ti­gen Nischen, die die­se Gegend zu bie­ten hat. Wir tref­fen auf einen wei­te­ren Fluss, den Dan Fluss, der in Tel Dan (das his­to­ri­sche Zuhau­se des Stam­mes Dan; einem der zwölf Stäm­me des bibli­schen Isra­els) beginnt. Nach einem Besuch im Natur­schutz­ge­biet Dan fah­ren wir wei­ter zum Bani­as River, dem drit­ten Neben­fluss des Jor­dan. Wir wer­den ent­lang des Bani­as fah­ren, bis wir den Kib­buz Huli­ot errei­chen, wo sich alle drei Neben­flüs­se zum Jor­dan ver­ei­ni­gen. Die Fahrt führt uns wei­ter ent­lang des Jor­dans und wir radeln süd­lich nach Aga­mon Hula, wo wir eine Fül­le von Vögeln und Tie­ren beob­ach­ten kön­nen, die das Reser­vat zu ihrer Hei­mat gemacht haben. Hier wer­den wir Eini­ges über die his­to­ri­sche Ent­wäs­se­rung des Hula-Sumpf­lan­des in den 1950er Jah­ren erfah­ren. Unse­ren Tag been­den wir in dem Bik­erho­tel “Nof­ei Golan”, das uns für die Nacht beher­ber­gen wird.

Tag 02      Am Jor­dan ent­lang vom Kib­butz Gonen bis zum See Genezareth


Hula Reser­vat - Bnot Yaa­kov Brü­cke - Dodot Brü­cke - Jor­dan Natur­park - Kfar Nahum -  See Genezareth

Stre­cken­län­ge: 45 km
Gesamt­an­stieg: 440 Meter (1.444 ft)
Gesamt­ab­stieg: 750 Meter (2.460 ft)

Heu­te wer­den wir gemüt­lich am Jor­dan ent­lang fah­ren und durch­que­ren das Hula-Tal in Rich­tung Kib­butz Gadot. Hier schlän­gelt sich der Jor­dan durch den Basalt­fel­sen, des­sen Was­ser immer stru­de­li­ger und wil­der wird. Wei­ter radeln wir am west­li­chen Ufer des Flus­ses ent­lang, über­que­ren die Bnot Yaa­kov Brü­cke und erfah­ren hier Eini­ges über die geschicht­li­che Ent­wick­lung die­ser Gegend. Wir fah­ren wei­ter durch die wun­der­schö­ne Land­schaft ober­halb des Fluss­bet­tes und über­que­ren es noch ein­mal an der Dodot Brü­cke. Danach besu­chen wir den Jor­dan Natu­re Park und wer­den den Tag am Ufer des Sees Gene­za­reth -an einer der hei­li­gen Stät­ten des Chris­ten­tums- in Kfar Nahum been­den.[/vc_column_text][vc_column_text]

[/vc_column_text][vc_column_text]Tag 03      Am See Gene­za­reth, von Karei Des­he nach Sha’ar HaGo­lan über Tibe­ri­as und Yardenit

Ein Nun Spring - Arbel Cliffs - Tibe­ri­as - Mount Bre­ni­ki - the Swiss Forest - Poriah  Spring - Yar­de­nit Bap­tis­mal Site - Süd­li­cher Jor­dan Fluss

Stre­cken­län­ge: 45 km
Gesamt­an­stieg: 600 Meter
Gesamt­ab­stieg: 600 Meter (1.968 ft)

Am drit­ten Tag wer­den wir dem West­ufer des Sees Gene­za­reth wid­men. Am Mor­gen bre­chen wir von den Bana­nen­plan­ta­gen in der Nähe der Karei Des­he Lodge auf und tref­fen auf den Shvil Yis­ra­el - den Isra­el Weg-, der im Nor­den begann. Wir fol­gen dem Weg zur Nun Quel­le, wo wir die ers­te Pau­se des Tages ein­le­gen. Hier kön­nen wir ein schnel­les Bad im erfri­schen­den Was­ser der Quel­le genie­ßen. Wei­ter geht es ent­lang des See Gene­za­reth bis nach Tibe­ri­as; der Haupt­stadt der Regi­on. Wir pas­sie­ren die Grä­ber der “recht­schaf­fe­nen” Rab­bi­ner und die berühm­ten hei­ßen Quel­len von Tibe­ri­as und wer­den anschlies­send den Berg Bre­ni­ki bis auf eine Höhe von 191 Metern über dem Mee­res­spie­gel hin­auf­fah­ren. Hier besu­chen wir die Über­res­te einer byzan­ti­ni­schen Kir­che und einer Moschee aus der glei­chen Peri­ode. Wei­ter geht es auf einem schö­nen Natur­pfad via Poriah Lodge zur Poriah Quel­le, die ganz­jah­rig mit Frisch­was­ser spru­delt. Jetzt beginnt unse­re Tal­fahrt über Kib­butz Kin­ne­ret nach Yar­de­nit, viel­be­such­te Stel­le, wo sich Chris­ten in den Gewäs­sern des Jor­dan tau­fen las­sen. Unse­re Stre­cke führt uns wei­ter ent­lang des Sou­thern Jor­dan River bis zum Kib­butz Beit Zera. Hier wer­den wir den Jor­dan über­que­ren und bis zum Kib­butz Sha’ar HaGo­lan fahren.
[/vc_column_text][vc_column_text]

[/vc_column_text][vc_column_text]Tag 04      Die viel­fäl­ti­gen Gesich­ter Jeru­sa­lems

Ölberg - Mount Scopus - Augus­tus Vic­to­ria - Mea’ah Shea­rim Vier­tel - Alt­stadt - der Shuk -  Mish­ke­not - Sha’an­anim - Montifiore’s Wind­mill - der alte Jeru­sa­le­mer Bahn­hof - Armon Hanat­ziv Promenade


Gesamt­stre­cke: 4-5 Stun­den Stadtradfahren

Nach dem Früh­stück wer­den die Fahr­rä­der auf unse­re Fahr­zeu­ge gela­den. Es geht im Mini­bus wei­ter via Jor­dan­tal und die Judäi­sche Wüs­te nach Jeru­sa­lem. Dort par­ken wir in der Nähe des Hotels und unter­neh­men eine 4-5 stün­di­ge Rad­tour zu Sehens­wür­dig­kei­ten und hei­li­gen Stät­ten, die die ein­zig­ar­ti­ge Stadt Jeru­sa­lem zu bie­ten hat. Wir begin­nen an der Armon Hanat­ziv Pro­me­na­de und radeln hin­un­ter nach Gei Ben Hinom und in das Vier­tel Wadi Amoud. Wir wer­den die Grab­stät­te des Pro­phe­ten Zacha­ri­as besu­chen und dann zum Ölberg hin­auf­fah­ren, von dem wir aus einen wun­der­schö­nen Aus­blick auf den Tem­pel­berg und die Alt­stadt genie­ßen kön­nen. Wei­ter geht es zum Augus­tus Vic­to­ria Kom­plex und zu einem wei­te­ren Aus­sichts­punkt, der einen atem­be­rau­ben­den Blick auf das Tote Meer, die judäi­sche Wüs­te, West-Jeru­sa­lem und natür­lich auf den Tem­pel­berg und die Gra­bes­kir­che bie­tet. Nach einem letz­ten Blick auf die Wüs­ten­land­schaft am Mount Scopus radeln wir zum Sheikh Jarakh Gebiet, das an den Rand des west­li­chen und öst­li­chen Teils der Stadt grenzt. Wir wer­den das Gar­ten­grab besich­ti­gen und wei­ter zum Jaf­fa Tor fah­ren, wo wir durch das Arme­ni­sche Vier­tel in die Alt­stadt gelan­gen. Wei­ter besich­ti­gen wir das jüdi­sche Vier­tel in Rich­tung Kotel=die west­li­che Mau­er (Kla­ge­mau­er) und gelan­gen über das Gol­den Gate wie­der außer­halb der Stadt­mau­er. Wir fah­ren wei­ter ent­lang der Stadt­mau­er bis zum Lions-Tor und betre­ten die Via Dolo­ro­sa. Anschlie­ßend besu­chen wir das Öster­rei­chi­sche Hos­piz um auf des­sen Dach einen wei­te­ren Blick auf die Alt­stadt wer­fen. Wir wer­den das Damas­kus­tor ver­las­sen, nach­dem wir unse­re Fahr­rä­der durch den geschäf­ti­gen Shuk gescho­ben haben. Der Tag wird mit einer ange­neh­men Fahrt nach Mish­ke­not Sha’an­anim und am Old Jeru­sa­lem Rail­way Sta­ti­on enden. Er wur­de erst kürz­lich restau­riert und als Kul­tur- und Unter­hal­tungs­zen­trum wie­der­eröff­net.[/vc_column_text][vc_column_text]Tag 05      Mitz­peh Ramon

Sdeh Boker - Zin Fluss - Ramon Kra­ter - Khan Be’erot

Stre­cken­län­ge: 25 km
Kumu­la­ti­ver Auf­stieg: 150 Meter
Kumu­la­ti­ve Abstieg: 580 Meter (1.902 ft)

Es geht wei­ter Rich­tung Süden. Die grü­nen Land­schaf­ten Isra­els wei­chen dem Wüs­ten­ge­biet des Negev. Unser Weg führt vor­bei an Bedui­nen-Sied­lun­gen und wir wer­den die Her­aus­for­de­run­gen erfah­ren, mit denen Bedui­nen-Noma­den bei ihrem Umzug in dau­er­haf­te Wohn­sit­ze kon­fron­tiert wer­den. Wei­ter radeln wir durch Beer­s­he­ba, die Haupt­stadt des Negev, und machen eine Pau­se in Sdeh Boker am Grab von David Ben Gur­i­on, dem ers­ten Pre­mier­mi­nis­ter Isra­els. Am frü­hen Nach­mit­tag errei­chen wir Mitz­peh Ramon und ver­brin­gen den Rest des Tages damit, ent­lang der Klip­pen inmit­ten der beein­dru­cken­den Land­schaft des Ramon Kra­ters zu fah­ren. Von einem atem­be­rau­ben­den Aus­sichts­punkt des Kra­te­rü­ckens erle­ben wir den Son­nen­un­ter­gang -traumhaft-.[/vc_column_text][vc_column_text]Tag 06      Tim­na Park

Min­s­arah-Stein­sä­ge - Tim­na Park - Tim­na-See - Salo­mons Säulen

Stre­cken­län­ge: Fle­xi­bel, abhän­gig von der Zeit und dem Sonnenuntergang

Heu­te wer­den wir früh star­ten, um den wun­der­schö­nen Son­nen­auf­gang über dem Ramon Kra­ter -einer der schöns­ten Sehens­wür­dig­kei­ten- zu genie­ßen. Nach dem Früh­stück fah­ren wir wei­ter Rich­tung Süden. Wir wer­den auf dem Grund des Ramon Kra­ters anhal­ten, um die alten saw-mill stones  zu sehen und wer­den am frü­hen Nach­mit­tag den Tim­na Park errei­chen. Der Park bie­tet eine gro­ße Aus­wahl an Rad­fahr­mög­lich­kei­ten. Über­all, wo wir auch fah­ren, wer­den wir die groß­ar­ti­ge Land­schaft wie Fels­for­ma­tio­nen, Far­ben und San­de erle­ben. Hier hat man das Gefühl auf dem Mond zu ste­hen! Wir wer­den das küh­le Was­ser des Tim­na-Sees genie­ßen und auf dem Rück­weg zu unse­rem Hotel im Kib­buz Eli­f­az an den Säu­len Salo­mons vor­bei fahren.[/vc_column_text][vc_column_text css_animation=“none”]Tag 07      Vom Tim­na Park nach Eilat

Der ver­steck­te See im Tim­na Park - Be’er Ora - Shaha­rot Can­yon - Eilat - Rotes Meer

Stre­cken­län­ge: 45 km
Kumu­la­ti­ver Auf­stieg: 600 Meter
Kumu­la­ti­ver Abstieg: 700 Meter (2.296 ft)

Wir machen uns mor­gens auf den Weg zum Hid­den Lake, einem male­ri­schen Wüs­ten­stein, der aus einer unter­ir­di­schen Was­ser­quel­le ent­stan­den ist. Spä­ter pas­sie­ren wir eine ver­las­se­ne Kup­fer­mi­ne. Auf Wüs­ten­pfa­den fah­ren wir wei­ter und wer­den far­ben­präch­ti­ge  Fel­sen sehen.
Am frü­hen Nach­mit­tag errei­chen wir Eilat, Isra­els süd­lichs­te Stadt, und wer­den im Roten Meer schwim­men -Herrlich!-.


Bevor­ste­hen­de Touren
Juli
August
September
dem­nächst
[/vc_column_text][vc_tta_tabs][vc_tta_section i_type=“typicons” i_icon_typicons=“typcn typ­cn-tick” add_icon=“true” title=“Leistungen” tab_id=“1458641092121-d03e161b-614e”][vc_column_text]Inklu­si­ve:

  • 7 Näch­te je nach Wunsch der Grup­pe / Vor- und/oder Ver­län­ge­rungs­näch­te auf Anfrage
  • Maxi­ma­le Anzahl der Teil­neh­mer 20
  • Trans­fer vom und zum Flughafen
  • Alle Trans­fers wer­den in einem neu­en und kom­for­ta­blen Van durchgeführt.
  • Erfah­re­ner und qua­li­fi­zier­ter Gui­de: Eng­lisch, Spa­nisch oder Deutsch
  • Die Tour wird nach 10 Fah­rern berech­net, aber es gibt Prei­se für 5 Fah­rer, 10, 15 und 20. Nicht von Ein­zel­per­so­nen. Der Preis­un­ter­schied zwi­schen 10 und 15 beträgt unge­fähr $ 300 oder 15% und das Glei­che für eine Grup­pe von 5 Fah­rern ??
  • Ein Ersatz­fahr­rad wird sofort zur Ver­fü­gung gestellt, wenn es not­wen­dig sein sollte

Exklu­si­ve:

  • Flü­ge
  • Rei­se­ver­si­che­run­gen

[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section i_icon_fontawesome=“fa fa-thumbs-o-up” add_icon=“true” title=“Voraussetzungen” tab_id=“1508672921006-88f2d642-85ed”][vc_column_text]Vor­aus­set­zun­gen:

  • Gute kör­per­li­che Konstitution
  • Fahr­kön­nen: Mit­tel - fortgeschritten

[/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section i_icon_fontawesome=“fa fa-user” add_icon=“true” title=“Termine & Prei­se” tab_id=“1509529328196-1fe6fb22-d509”][vc_column_text]Prei­se pro Person:

Pri­vat­rei­se   (ohne frem­de Teil­neh­mer) - täg­li­cher Beginn!

  • bei 2-3 Pers. = €
  • bei 4-5 Pers. = €

Grup­pen­rei­se  (x-x Teil­neh­mer)

Ter­mi­ne

  • ab X Pers. € ‚-
  • xx.xx.xx – xx.xx.xx

Ver­län­ge­rung in Isra­el auf Anfra­ge mög­lich![/vc_column_text][/vc_tta_section][vc_tta_section i_icon_fontawesome=“fa fa-bed” add_icon=“true” title=“Unterkünfte” tab_id=“1531568776833-0540d243-a6d9”][vc_column_text]

  • Bik­erho­tel „Nof­ei Golan“
  • Kib­butz Sha’ar HaGolan
  • Hotel im Kib­buz Elifaz
  • The Scot­tish Guest House
  • Ibex Hotel
  • Kib­butz Elifaz
  • Kib­butz Eilot

[/vc_column_text][/vc_tta_section][/vc_tta_tabs][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][/vc_column][/vc_row]