Uganda - Motorradfahren am Äquator

Kostenlose telefonische Beratung +49 (0)211-97 26 54 - 0

Uganda – Motorradfahren am Äquator – West Tour

Motor­rad­fah­ren am Äqua­tor durch die “Per­le Afri­kas” – Ugan­da. Auf die­ser TRAYOOWA Tour trifft Savan­ne auf Regen­wald. Wäh­rend die­ser auf­re­gen­den Motor­rad­fahrt lernst Du das wun­der­schö­ne Ugan­da als Biker rich­tig ken­nen. Wir fah­ren das gro­ße Drei­eck von Enteb­be über Port For­tal bis hin zu den Natio­nal­parks Kiba­le Forest, Queen Eli­sa­beth, Bwin­di und dem Lake Mbu­ro. Erle­be das Land, Leu­te und die Tier­welt Ugan­das haut­nah. Am Ende einer jeden Etap­pe erwar­ten Dich ein­drucks­vol­le Unter­künf­te, zum Rela­xen und den Tag Revue pas­sie­ren las­sen zu können.
Voraussetzungen

Uganda – Motorradfahren am Äquator

  • Motor­rad­füh­rer­schein (inter­na­tio­na­le Bescheinigung)
  • Gute kör­per­li­che Konstitution
  • Gute fahr­tech­ni­sche Fertigkeiten
Leistungen

Uganda – Motorradfahren am Äquator

Inklusive
  • Flug­ha­fen­trans­fers
  • Motor­rad mit Kraft­stoff für die gesam­te Rei­se (Hon­da XR 400 ccm)
  • Motor­rad-Füh­rung
  • Ver­pfle­gung BB (Bed&Breakfast)
  • Abge­füll­tes Trinkwasser
  • Begleit­fahr­zeug (4WD Mini-Van) mit sach­kun­di­gem Fahrer/Führer und Kraftstoff
  • Ein­tritts­prei­se für die Nationalparks
  • Schim­pan­sen Trek­king, Bigo­di Swamp Walk
  • Boots­fahrt auf dem Kazin­ga Kanal
Exklusive
  • Flug (ger­ne sind wir bei der An- und Abrei­se behilflich!)
  • Rei­se­ver­si­che­rung
  • Visa­ge­büh­ren
  • Alle optio­na­len Aktivitäten
  • Ver­si­che­run­gen
  • Trink­gel­der für das Beglei­ter Team
  • Goril­la Trekking
  • Nicht erwähn­te Mahl­zei­ten und Getränke
  • Per­sön­li­che Gegen­stän­de des täg­li­chen Lebens
Termine & Preise p. P.

Uganda – Motorradfahren am Äquator

  • Rei­se­dau­er: 14 Tage / 13 Nächte
  • Grup­pen­rei­se mind. 4 Teilnehmer
  • Pri­vat­rei­se auf Anfra­ge (fle­xi­bles Rou­ting, Ter­mi­ne und Teilnehmer)
  • Grup­pen­rei­se = € 4.250,-

Ter­mi­ne:

  • 25.07.21 – 07.08.21
  • 26.09.21 – 01.10.21
  • 20.12.21 – 02.01.22
  • 15.02.22 – 28.02.22
  • 04.06.22  – 17.06.22

Optio­nal

  • Ein­zel­zim­mer­zu­schlag: 310 €
  • Voll­pen­si­on: 420 €
  • Goril­la Trek­king 600 € p. P. (700€ = ab 01.07.20)
  • Wan­de­run­gen, Pygmäenbesuch
Unterkünfte

Uganda – Motorradfahren am Äquator

  • Mit dem Motor­rad ca. 1.300 km
  • Begleit­fahr­zeug mit Gui­de für das Motorrad-Team
  • Boots­fahrt auf dem Kazin­ga Kanal
  • Klei­ne Teil­neh­mer­zahl 2 bis 6 Personen
  • Besuch der Natio­nal­parks Kiba­le Forest, Queen Eliza­beth, Bwin­di und Lake Mburo
  • Über­nach­tung am Lake Bunyonyi
  • Opti­on! Berg­go­ril­la Trekking
  • Asphalt, Schot­ter, Geröll­pis­ten, Erd­sand­tras­sen, Step­pe und Regenwald
  • atem­be­rau­ben­de Vegetation
  • …und ein­fach nur biken
  • Akti­vi­tä­tenOpti­on  Berg­go­ril­la Trekking

Reiseverlauf – Uganda – Motorradfahren am Äquator 

Enteppe – Fort Portal – Kibale Forest – Queen Elizabeth NP – Ishasha – Bwindi NP – Lake Bunyionyi – Lake Mburo – Etebbe

  • Rei­se­dau­er: 14 Tage / 13 Näch­te – Ugan­da – Motor­rad­fah­ren am Äquator

Tag 01: Flughafen Entebbe

Ankunft am Flug­ha­fen Enteb­be. Unser Gui­de wird Dich dort bereits erwar­ten und Dich zu  Dei­ner Unter­kunft in Enteb­be brin­gen. Das kom­for­ta­ble Kaa­zi Beach Resort ist inmit­ten einer ursprüng­li­chen Land­schaft wun­der­schön am Vik­to­ria See gelegen.

Tag 02: Viktoria See

Die­ser Tag ist zur Akkli­ma­ti­sie­rung gedacht und es fin­det ein ein­ge­hen­des Brie­fing statt. Du lernst das gesam­te Beglei­ter-Team ken­nen und wirst mit dem nöti­gen Equip­ment und den Motor­rä­dern ver­traut gemacht.

Tag 03: Entebbe – Kibale Forest (ca. 360 km)

Nach dem Früh­stück star­ten wir das “gro­ße Drei­eck” Rich­tung Wes­ten nach Kiba­le Forest. Falls die Zeit aus­reicht, so haben wir noch die Gele­gen­heit die Nda­li Kra­ter­se­en zu besu­chen bevor wir dann unse­re Lodge errei­chen werden.

Unter­grund­be­schrei­bung: Asphalt.

Kiba­le Forest ist ein spek­ta­ku­lä­rer Dschun­gel und ist bekannt für sei­ne 13 ver­schie­de­nen Pri­ma­ten­ar­ten! Dar­un­ter Schim­pan­sen, Pavia­ne, Stum­mel­na­sen­af­fen wie auch Grau­wan­gen­man­ga­ben und Vollbartmeerkatze.

Tag 04: Kibale Forest

An die­sem Tag wer­den wir vor Ort blei­ben und am Mor­gen oder Nach­mit­tag ein Schim­pan­sen Trek­king unternehmen.

Alter­na­tiv:

  • Wer sich für Pri­ma­ten und Vögel inter­es­siert und bereit ist einen wei­te­ren Spa­zier­gang zu machen, dem bie­ten wir auch einen Gemein­schafts­spa­zier­gang im Bigo­di Wet­land Sanc­tua­ry. Es ist auch mög­lich, Ein­hei­mi­sche der Regi­on oder die Kra­ter­se­en zu besuchen.
  • Nacht­spa­zier­gang durch den Wald, um die Tie­re der Nacht zu sehen.

Inklu­si­ve: Schim­pan­sen-Tracking, Bigo­di Swamp Walk.

Tag 05: Kibale Forest – Queen Elizabeth Nationalpark (ca. 160 km)

Wei­ter geht unse­re Etap­pe zum Queen Eliza­beth Natio­nal­park. Auf unse­rem Weg haben wir einen atem­be­rau­ben­den Blick auf die mäch­ti­ge Rwenz­ori-Gebirgs­ket­te (über 5.000m). Spä­ter am Nach­mit­tag unter­neh­men wir mit dem Begleit­fahr­zeug eine aus­gie­bi­ge Run­de durch den “könig­li­chen” Park.

Der Queen Eliza­beth Natio­nal Park ist einer der bes­ten Orte in Ugan­da, um Löwen zu sehen. Auf Dich war­ten auch Ele­fan­ten, Fluss­pfer­de, Kro­ko­di­le, Büf­fel und viel­leicht bekom­men wir auch einen Leo­par­den zu sehen.

Unter­grund­be­schrei­bung: Rau­er Unter­grund im Queen Eliza­beth Natio­nal Park

Tag 06: Queen Elizabeth Nationalpark

Am Mor­gen unter­neh­men wir eine Pirsch­fahrt beglei­tet von einem bewaff­ne­ten Ran­ger-Gui­de. Spä­ter am Nach­mit­tag fah­ren wir mit dem Boot auf dem Kazin­ga Kanal. An man­chen Stel­len ist er 32 Kilo­me­ter breit und ver­bin­det den Lake Edward mit dem Lake Goe­r­ge. Der Kazin­ga-Kanal ist einer der Höhe­punk­te Ugan­das und hat die höchs­te Kon­zen­tra­ti­on an Fluss­pfer­den der Welt.

Inclu­si­ve: Pirsch­fahrt, Bootsfahrt

Tag 07: Queen Elizabeth Nationalpark – Ishasha (ca. 100 km)

Nach dem Früh­stück fah­ren wir mit den Motor­rä­dern durch den Queen Eliza­beth Natio­nal­park zum Isha­sha-Sek­tor im Süden. Am Nach­mit­tag Pirsch­fahrt mit dem Begleit­fahr­zeug auf der Suche nach den Baumkletterlöwen.

In Isha­sha gibt es vier Löwen­ru­del, die auf Bäu­me klet­tern. Ein­zig­ar­tig in der Welt. Die ande­re Attrak­ti­on von Isha­sha sind die Topis (Anti­lo­pen­art), die nur in die­sem Natio­nal­park zu fin­den sind.

Unter­grund­be­schrei­bung: rau­er unebe­ner Untergrund

Tag 08: Ishasha – Bwindi “impenetrable” Nationalpark (ca. 65 km)

Früh­mor­gens Pirsch­fahrt, um die Baum-Klet­ter­lö­wen zu sehen. Danach fah­ren wir nach Bwin­di “Imp­ene­tra­ble”. Auf unse­rem Weg pas­sie­ren wir typisch afri­ka­ni­sche Dör­fer und haben einen atem­be­rau­ben­den Blick auf die Berge.

Bwin­di “Imp­ene­tra­ble” ist ein ein­zig­ar­ti­ger Dschun­gel mit vie­len Affen­ar­ten. Bwin­di ist einer der zwei Orte der Welt, wo die Berg­go­ril­las ihr Habi­tat haben!

Unter­grund­be­schrei­bung: rau­er unebe­ner Untergrund.

Tag 09: Bwindi “impenetrable”

Heu­te haben wir die Gele­gen­heit an einem Goril­la-Trek­king teil­zu­neh­men. (Die­ser Aus­flug ist optio­nal). Am frü­hen Mor­gen fah­ren wir nach einem Brie­fing durch die Natio­nal­parkran­ger zum Start­punkt des Trek­kings. Je nach Goril­la­grup­pe dau­ert es 1-4 Stun­den bis auf man auf unse­re nächs­ten Ver­wand­ten trifft. Du ver­bringst eine Stun­de mit der sel­tens­ten Pri­ma­ten­art. Eine Erfah­rung, die Du nie­mals ver­ges­sen wirst.

Für die­je­ni­gen, die nicht an einem Besuch der Goril­las inter­es­siert sind ste­hen auch ande­re Akti­vi­tä­ten zur Ver­fü­gung: (optio­nal)

  • Geführ­te Waldwanderung
  • Besuch eines Bat­wa Dor­fes (Pyg­mä­en)

Tag 10: Bwindi “impenetrable” – Lake Bunyonyi (ca. 90 km)

Der Lake Bun­y­onyi ist im Kige­zi-Hoch­land gele­gen und bedeu­tet „Ort der klei­nen Vögel“. Die atem­be­rau­ben­de Land­schaft besteht aus stei­len, ter­ras­sier­ten Hän­gen, die den See mit sei­nen vie­len Buch­ten und Ver­äs­te­lun­gen umschlies­sen. Auf den 29 Inseln wach­sen Euka­lyp­tus­bäu­me und Bana­nen­stau­den. Wir über­nach­ten in unse­rem “Vogel­nest” direkt am See.

Unter­grund­be­schrei­bung: rau­er unebe­ner Untergrund

Tag 11: Lake Bunyonyi – Lake Mburo (ca. 200 km)

Wir star­ten nach dem Früh­stück mit den Motor­rä­dern zum Lake Mbu­ro Natio­nal­park. Dort haben wir die Wahl zwi­schen einer Pirsch- oder einer Boots­fahrt auf dem See am Nach­mit­tag. Am Abend unter­neh­men wir eine Pirsch­fahrt mit sehr guten Chan­cen, Leo­par­den zu sehen.

Der Mbu­ro-See ist einer der zwei Natio­nal­parks mit Zebras und der ein­zi­ge Natio­nal­park mit Impa­las (afri­ka­ni­scher Anti­lo­pe) in Ugan­da. Es gibt kei­ne Ele­fan­ten und Löwen, so dass eine Wan­der­sa­fa­ri mög­lich ist.

Inklu­si­ve: Pirsch­fahrt oder Bootsfahrt

Unter­grund­be­schrei­bung: Asphalt (High­way)

Tag 12: Lake Mburo – Nationalpark Entebbe (ca. 320 km)

Pirsch­fahrt am Mor­gen. Auf dem Rück­weg kön­nen wir einen Zwi­schen­stopp am Äqua­tor machen.

Unter­grund­be­schrei­bung: Asphalt – viel­be­fah­re­ner Highway

Tag 13: Lake Viktoria

Der größ­te Swim­ming­pool Enteb­bes in die­sem schö­nen Resort lädt zur Ent­span­nung ein! Du hast es Dir verdient!

Tag 14: Lake Viktoria – Entebbe International Airport

Heu­te endet Dei­ne Rei­se, Dei­ne Ein­drü­cke blei­ben. Trans­fer zum Flug­ha­fen. Wir wün­schen Dir einen ange­neh­men Rückflug.

Dein Abenteuer!

Fra­gen an TRAYOOWA…

oder rufen Sie uns an:
+49 (0)211-97 26 54 - 00

Mehr über Uganda

Teilen

Unser Kooperationspartner